Magazin

Hermann,
eine
Geschichte.

Der
Kräuterseitling
ist die Basis
der HERMANN
Produktlinie.

Die persönlichen Favoriten
von Hermann & Thomas
Neuburger.

Thomas
und
Hermann
Neuburger

Mein Name ist Hermann Neuburger. Ich bin gelernter Metzger aus Ulrichsberg in Oberösterreich, wo ich vor über 30 Jahren den Betrieb meines Vaters übernommen habe. Das war damals so üblich für den ältesten Sohn. Der Neustart war Chance und Herausforderung. Wir haben damals alle Produkte aufgegeben, bis auf eines – den „Neuburger“. Auf ihn haben wir uns konzentriert. Ganz oder gar nicht,
das war immer mein Motto.


Hinter eine Erkenntnis kann man nicht wieder zurück.

Ulrichsberg ist eine kleine Gemeinde von nicht einmal 3.000 Einwohnern. Sie liegt am Rande des Böhmerwaldes, in einem letzten Zipfel Österreichs. Aber vom Rand aus kann man die Welt ganz gut sehen und erkennen, was vor sich geht. Der Fleischkonsum nimmt weltweit zu, mit tiefgreifenden Auswirkungen auf Klima und Umwelt. Darüber hinaus fördert diese Entwicklung die Massentierhaltung und die ist alles andere als artgerecht. Letztendlich schadet diese Tat- sache auch unserer Gesundheit.

Daraus ergeben sich Fragen für das eigene Tun. Nach langen Überlegungen und intensiven Diskussionen, auch in der Familie und insbesondere mit meinem Sohn Thomas, haben wir uns entschlossen, eine eigene Produktlinie als hochwertige Alternative zu Fleisch zu entwickeln.

Überlegungen müssen auch Konsequenzen haben Als Fleischproduzent sehe ich mich natürlich auch in der Verantwortung, Alternativen zu schaffen. Mein Ziel war es daher, eine Premium-Alternative zu Fleisch zu entwickeln, die einerseits geschmacklich überzeugt und andererseits ohne Zusatzstoffe auskommt. Denn zweimal pro Woche Fleisch ist genug. Worauf unsere Kunden aber dank unserer Produkte nicht verzichten müssen, ist das Genusserlebnis. Ich bin davon überzeugt, dass eine ausgewogene Ernährung nicht nur gesund ist, sie hilft auch der Umwelt.

Es war ein langer Weg.

Zusammen mit meinem Sohn Thomas begab ich mich vor einigen Jahren auf die Suche nach dem passenden Grundprodukt. Schmecken sollte es und es sollte sauber verarbeitet sein. Alternativen zu Fleisch gibt es reichlich. Diese werden jedoch zumeist hochindustriell verarbeitet oder sogar oft chemischen Prozessen unterzogen und mit unzähligen Zusatzstoffen versetzt. Und auch geschmacklich konnte uns kein Produkt so recht überzeugen.

Schließlich wurden wir auf einer Asienreise entscheidend inspiriert. Dort hat die fleischlose Kultur eine viel längere Tradition und ist noch immer ein lebendiger Erfahrungsschatz. Wir haben rund 5.000 Rezepte ausprobiert, unzählige Tests und Verkostungen unternommen und am Ende konnte der Kräuterseitling als Basis für unsere neue Produktlinie am meisten überzeugen. Sein Geschmack (der Kräuterseitling ist sehr mild und schmeckt vergleichsweise wenig nach Pilz) wie auch seine Konsistenz (seine faserige Struktur erinnert an die von Fleisch) sind die ideale Basis für „Hermann“.

Es dauerte insgesamt fünf Jahre, bis wir die für uns passende Lösung gefunden hatten. Aber gute Dinge brauchen einfach ihre Zeit. Und ein langer Weg hat den unschätzbaren Vorteil, dass links und rechts des Wegesrandes eine Unzahl von wertvollen Erlebnissen und Entdeckungen schlummert.

Am Ende des Weges steht ein ganz neuer Anfang.

Es lohnt sich. „Hermann“ ist nun seit eineinhalb Jahren auf dem Markt – und wird sehr gut angenommen. Der Weg dorthin war lang, sehr aufregend und noch mehr anregender. Zahlreiche Verkostungen und Gespräche haben uns gezeigt, dass die fleischlosen Rostbratwürstchen, Käsebratwürste, Bratstreifen und das Gyros den Geschmack unserer fleisch- liebenden Mitmenschen gut treffen.

Übrigens: Die Pilzverarbeitung, wie wir sie betreiben, ist einzigartig in Europa. Dafür haben wir sogar ein Patent bekommen. Und dank der hauseigenen Pilzzucht können wir uns seit Anfang 2018 mit dem Hauptrohstoff Kräuterseitling selbst versorgen.

„Hermann“ gibt es heute in ganz Österreich und wird mehr und mehr nachgefragt. Das liegt natürlich auch daran, dass die Menschen heutzutage bezüglich Lebensmittel stärker sensibilisiert sind, sie interessieren sich für die Inhaltsstoffe und die Herkunft der Produkte, ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung wird zunehmend wichtiger. Wir haben das richtige Produkt zur richtigen Zeit. Davon sind wir überzeugt.

 

Hermann Neuburger weiß: Zweimal pro Woche ist genug! Zumindest wenn es um Fleisch geht. Doch auch an allen anderen Tagen wollte er nicht auf den Genuss verzichten. So hat er seine Vision von möglichst reinen und natür- lichen Produkten verwirklicht und gemeinsam mit seinem Sohn „Hermann“ entwickelt. Besonders glücklich macht ihn eine Portion Gyros mit Tsatsiki.

Thomas Neuburger ist seit ein paar Jahren Pilzzüchter aus Leidenschaft. Gemeinsam mit seinem Vater hat er „Hermann“ entwickelt und ist nun dafür verantwortlich, dass der Kräuterseitling als Hauptrohstoff unter besten Bedingungen wächst und gedeiht. Die persönliche Energie dafür holt er sich am liebsten bei einer Portion knuspriger Bratstreifen auf grünem Salat.