Magazin

Küche
im
Wandel.

Mit wenigen
Zutaten,
ganz natürlich
zubereitet.

ACHTSAMKEIT, BEWUSSTHEIT, EINFACHHEIT.

Es sind große Worte im Umlauf, Achtsamkeit, Bewusstheit, Einfachheit … Überall wird an uns appelliert, werden wir aufgefordert und belehrt, wird uns unsere Verantwortung vor Augen geführt. Nun, angesichts des Zustands der Welt und unserer Umwelt ist das auch durchaus berechtigt. Es ist tatsächlich sogar notwendig.


 

Aber, und das ist vielleicht der kleine Unterschied, anstatt die Verantwortung an Sie weiterzugeben, haben wir erst einmal uns selbst in die Pflicht genommen. Geradezu leichtsinnig haben wir alle wirtschaftlichen wie auch die traditions- und gewohnheitsbedingten Argumente als Ausreden zur Seite gelegt und begonnen, konsequent die großen Worte auf ihre Möglichkeiten abzuklopfen.

Nehmen wir als Beispiel die Einfachheit. Es ist aus unserer Sicht nicht ausreichend, Einfachheit in der Werbung zu proklamieren und ein einfach zuzubereitendes Produkt in die Regale zu bringen. Das Einfache, „das Ehrliche“, beginnt schon bei uns – in der Produktion. Deshalb sind Hermann Produkte so einfach hergestellt, dass praktisch jeder sie in einer ganz normal ausgestatteten Küche selbst produzieren könnte.

Man braucht dafür lediglich ein Messer, eine Küchenmaschine, einen Fleischwolf, Formblech, Backrohr, Herd und Pfanne. Das finden wir praktisch in jeder normalen Küche, bei uns ist das alles nur ein wenig größer. Was allerdings nur wir besitzen, ist das Hermann Geheimrezept. Und das hat uns viel Arbeit, endlose Stunden, Tage und Nächte der Verzweiflung und zahllose Versuche und immer wieder neue Versuche gekostet. Das Einfache ist eben immer auch das Schwierigste.

Unvergleichlicher Geschmack ohne Tricks und Chemie.

Fleischfreie Produkte ohne besondere technisch-chemische Hilfsmittel und Tricks herzustellen, ist eine unglaublich schwierige Sache. Und dass das Ergebnis dann auch so gut schmeckt wie die fleischlichen Vorbilder, ist schier unmöglich, weshalb auch nahezu alle anderen zu Tricks und Chemie greifen. Wir nicht! Aber genau auf diesen unvergleichlichen Fleischgeschmack kommt es an. In Japan wurde auch eine eigene Geschmacksqualität entdeckt, die als „umami“ bezeichnet wird –und die galt es zu erreichen. Wir wollen nämlich, dass die Menschen Appetit auf pflanzliches Umami bekommen und deshalb weniger Fleisch essen, und zwar gerne.

In den 5 Jahren unserer Entwicklungsarbeit sind wir jede Woche mindestens einmal gescheitert. Die Bindung war zu gering, der Biss war zu weich, plötzlich tauchte ein unerwünschter Beigeschmack auf – die kleineren und größeren Schwierigkeiten schienen kein Ende zu finden. Aber Hermann Neuburger hatte ganz klare Vorstellungen, sowohl von der Herstellung als auch vom Geschmack – und sein Team war unermüdlich.

Produkte in Handmade-Qualität.

Erfolg braucht immer auch Glück und nicht selten waren es gerade die abwegigen Ideen, die zu den gewünschten Lösungen geführt haben. Oft war in unserer Testküche der Seufzer zu hören: „Das wird nichts.“ Und immer kam das Echo: „Probieren wir es aus.“ So haben wir jahrelang in unserer Testküche (übrigens genau mit den Küchengeräten, die Sie auf diesen Bildern sehen) getüftelt und getestet, bis wir schließlich zufrieden waren – mit Hermann! Ein Produkt in Handmade-Qualität.

Heute arbeitet unsere große Produktionsanlage genauso wie unsere kleine Testküche, die übrigens weiterhin beinahe täglich in Betrieb ist. Denn wir geben uns mit dem Erreichten nicht zufrieden. Ein paar Geschmacksnuancen gibt es immer noch herauszuholen und natürlich arbeiten wir immer auch an neuen Hermann Produkten.